Was ist E-Voting?


Die Stimmberechtigten geben ihre Stimmen in der Schweiz heute an der Urne oder per Brief ab. Die Digitalisierung verändert jedoch auch die Stimmabgabe: Mit E-Voting ist die Stimmabgabe nämlich auch auf elektronischem Weg online per Smartphone, Tablet oder Computer jederzeit und von überall her möglich. Für elektronische Abstimmungen erhalten in der Schweiz stimmberechtige Personen zusammen mit ihren brieflichen Abstimmungs- oder Wahlunterlagen auf dem Postweg einen Sicherheitscode. Damit loggen sie sich vor den Abstimmungen auf der E-Voting-Plattform ihres Kantons ein. Nun kann einmalig eine Stimme abgegeben werden, die anschliessend verschlüsselt und anonymisiert in der elektronischen Urne gespeichert wird. Nur die Wahlkommission des jeweiligen Kantons kann die Urne öffnen, entschlüsseln und die Stimmen auszählen.


Sicherheit & End-to-End-Verschlüsselung

Eine End-to-End-Verschlüsselung stellt sicher, dass die digitalen «Antwortcouverts» von der Stimmabgabe auf dem Gerät des Stimmbürgers bis zur Urnenöffnung durch die Wahlkommission des Kantons weder geöffnet noch gelesen werden können.

Geräteunabhängig

Das System ist plattform- und geräteunabhängig einsetzbar, egal ob auf dem Smartphone, Tablet oder Computer.

Barrierefreiheit

Menschen mit Behinderung können ohne Hilfe Dritter elektronisch abstimmen und wählen.

Orts- und Zeitunabhängig

Abstimmen auch im Ausland: In- und Auslandschweizer können unabhängig von ihrem Aufenthaltsort an Wahlen und Abstimmungen teilnehmen (der Kanton bestimmt, welche Wählergruppen von E-Voting profitieren können).

Verhindert Fehler

Eine einfache Benutzerführung verhindert formale Fehler wie unleserliche Antworten, fehlende Unterschriften, falsch ausgefüllte Formulare oder ungültige Listen im Stimm- und Wahlprozess.

Schnell und genau

Stimmen können schnell und genau ausgezählt werden.

Sicherheitsratschläge

Sicherheit ist das oberste Gebot, wenn es um elektronische Abstimmungen geht. Als Stimmberechtigter können Sie folgende Massnahmen ergreifen:

Überprüfung des Fingerprints des Zertifikats

Wenn Sie überprüfen möchten, ob Sie auf dem korrekten, offiziellen E-Voting-Portal sind, können Sie den Fingerprint des Zertifikats überprüfen. Tun Sie dies vor der elektronischen Stimmabgabe, können Sie ausschliessen, dass Sie sich auf einer manipulierten oder gefälschten Seite befinden.

Was mache ich, wenn mein Browser ein falscher Fingerprint anzeigt?

Sie sollten den Stimmprozess abbrechen und die zuständige Stelle beim Kanton (Supportteam) informieren.

Ein falsch angezeigter Fingerprint des Webseitenzertifikats bedeutet, dass keine direkte Verbindung zwischen dem Webbrowser und der Stimmplattform besteht. Die Unterbrechung wird in den meisten Fällen nicht mit einem Missbrauchsversuch sondern im Gegenteil mit einer Schutzmassnahme in Verbindung stehen. Beispielsweise unterbrechen bestimmte Unternehmen in ihren Netzwerken die Verbindung zwischen den Computern der Mitarbeitenden und den Internetplattformen, um den Datenverkehr auf schädliche Daten hin zu filtern. Auch Virenschutzprogramme können auf diese Weise eingesetzt werden und dementsprechend konfiguriert sein.

Browserverlauf löschen

Wenn Sie sicher sein wollen, dass auf Ihrem Gerät (Computer, Tablet, Smartphone) keine Rückschlüsse auf Ihre Stimmabgabe getätigt werden können, empfehlen wir Ihnen, nach jeder Stimmabgabe den Browsercache zu leeren. Klicken Sie unten auf den Browser, den Sie verwenden, um zur Anleitung zu gelangen, wie man den Browserverlauf löscht.

Browsermodus ohne Add-ons nutzen

Als weitere Vorsichtsmassnahme empfehlen wir Ihnen die Nutzung eines Browsermodus, der Browser-Add-ons standardmässig unterbindet. Bei Chrome oder Microsoft Edge ist dies der Inkognito-Modus, beim Internet Explorer der InPrivate-Modus und im Safari der private Surfmodus. Sie können auch manuell die Add-ons und Browser-Erweiterungen prüfen und gegebenenfalls deaktivieren.

Videos über die Sicherheit

Datensicherheit ist das oberste Gebot beim E-Voting. Verschiedene im System eingebaute Mechanismen und spezielle sicherheitstechnische und kryptographische Vorkehrungen sorgen dafür, dass die Sicherheit und der Datenschutz für elektronische Abstimmungen und Wahlen gewährleistet sind.

So wird das Stimmgeheimnis sichergestellt

So überprüfe ich meine Stimme beim E-Voting

So können E-Voting-Resultate überprüft und nachgezählt werden

Die abgegebenen Stimmen werden in der höchsten Ausbaustufe des Systems individuell und universell verifizierbar sein.
Eine Auswahl von Sicherheitsmechanismen finden Sie nachfolgend:




  • Verifizierbarkeit

    Individuelle Verifizierbarkeit bedeutet, dass jede Wählerin und jeder Wähler selbst überprüfen kann, dass seine Stimme richtig und unverändert in der elektronischen Urne eingeworfen wurde.

    Universelle Verifizierbarkeit bedeutet, dass die Wahlkommission bei der Urnen-Öffnung prüfen kann, dass die Urne und deren Inhalt nicht manipuliert wurden.

  • End-to-End-Verschlüsselung

    Die Stimmen sind von ihrer Erfassung durch den Wähler im Wählerportal bis zur Auszählung jederzeit verschlüsselt.

  • Verschlüsselung der Daten auf dem Server

    Auf den ISO- und TÜV-zertifizierten Servern der Post werden die verschlüsselten Stimmen abgelegt. Auf den Systemen befinden sich zu keiner Zeit der Name oder Adresse des Wählers.

  • Stimme kann Wähler nicht zugeordnet werden

    Eine abgegebene Stimme kann weder vor noch nach der Auszählung einem bestimmten Wähler zugeordnet werden, da die Stimmregister des E-Voting-Systems bereits in der Vorbereitung beim Kanton anonymisiert werden und die Stimmzettel nach der Stimmabgabe zusätzlich vom Stimmrechtsausweis separiert werden.

  • Illustration Geburtsjahr

    Eingabe des Geburtsjahrs

    In gewissen Kantonen wird der Wähler zusätzlich zu den Eingabecodes beim Login aufgefordert, ein zusätzliches Authentifikationsmerkmal wie z.B. sein Geburtsjahr einzugeben. Das Geburtsjahr wird nicht auf dem Stimmrechtsausweis abgebildet und führt deshalb zu einer zusätzlichen Sicherheit.

  • Codes auf Papier

    Beim E-Voting erhält man die Wahlunterlagen mit den verschiedenen kryptographischen Codes weiterhin physisch per Post. Der separate physische Versand der Codes stellt eine weitere wesentliche Sicherheitshürde dar.

Wie stimme ich ab?


Sie bekommen zusammen mit den Wahlunterlagen die notwendigen Codes für die Stimmabgabe. Sie finden dort auch die URL des Wahl- und Abstimmungsportals, das Ihr Kanton nutzt.
Vier verschiedene Codes definieren den Prozess: der Initialisierungscode, die Prüfcodes, der Bestätigungscode und der Finalisierungscode.


Dreieck Symbol was den Initialisierungscode kennzeichnet

Initialisierungscode

Der Initialisierungscode (gekennzeichnet mit einem DREIECK) besteht aus einer Reihe von Zahlen und Buchstaben, die sich auf Ihrem Stimmrechtsausweis befinden. Sie müssen den Initialisierungscode sowie Ihr Geburtsjahr auf dem Startbildschirm des Portals eintippen, um sich zu identifizieren und den Stimmabgabeprozess zu starten.

Viereck Symbol was den Prüfcodes kennzeichnet

Prüfcodes

Die Prüfcodes sind mit einem DIAMANTEN gekennzeichnet und ermöglichen die sogenannte individuelle Verifizierbarkeit.
Bei den Prüfcodes handelt es sich um eine Reihe von Zahlen, die in Schritt 3 «Verifizieren und einwerfen» auf dem Bildschirm angezeigt werden. Vergleichen Sie die angezeigten Prüfcodes mit jenen in Ihren Stimm- und Wahlunterlagen. Stimmen die angezeigten Prüfcodes mit jenen auf den Unterlagen überein, wissen Sie, dass Ihre Stimme entsprechend Ihrer Auswahl korrekt versiegelt und übermittelt wurde.

Fünfeck Symbol was den Bestätigungscode kennzeichnet

Bestätigungscode

Der Bestätigungscode ist mit einem FÜNFECK gekennzeichnet. Wenn die im Schritt 3 «Verifizieren und einwerfen» angezeigten Prüfcodes korrekt sind, müssen Sie den Bestätigungscode eintippen, um Ihre Stimme in die elektronische Urne einzuwerfen. Geben Sie Ihren Bestätigungscode nicht ein, wird Ihre Stimme nicht in die elektronische Urne eingeworfen. In diesem Fall dürfen Sie Ihre Stimme weiterhin brieflich oder an der Urne abgeben.

Stern Symbol was den Finalisierungscode kennzeichnet

Finalisierungscode

Der Finalisierungscode ist auf Ihrem Stimmrechtsausweis mit einem STERN gekennzeichnet. Mit dem Finalisierungscode können Sie in Schritt 4 «Stimme eingeworfen» überprüfen, ob der Stimmabgabeprozess erfolgreich abgeschlossen wurde. Wenn der Finalisierungscode mit dem angezeigten Code übereinstimmt, wurde das Abstimmungsverfahren erfolgreich abgeschlossen.

Demo

Das Demosystem der Post ist vom 7.2. bis 15.4.2019 nicht verfügbar, um Verwechslungen zwischen dem Testsystem des Intrusionstests und dem Demosystem zu vermeiden. Nach dem 15.4.2019 ist das Demosystem wieder für alle verfügbar.

Transparenz

Die Post ist überzeugt, dass nur eine transparente und politisch neutrale E-Voting-Lösung längerfristig erfolgreich sein kann. Deshalb publiziert die Post Dossiers mit weiterführenden Informationen, Dokumenten und Konzepten.

Transparenz und Publikationen Quellcode

Partnerkantone

Der Bundesrat und die Bundeskanzlei hat bereits im Jahr 2000 beschlossen, Vorbereitungen für die elektronische Stimmabgabe in der Schweiz einzuleiten. Das E-Voting-System der Post ist seit 2016 im Einsatz; folgende Kantone setzen die Lösung für elektronische Abstimmungen und Wahlen bereits ein:

Freiburg

Kantonswappen Freiburg

In Freiburg können Auslandschweizer seit dem Urnengang vom 27. November 2016 elektronisch abstimmen. Seit dem Herbst 2017 haben auch Inlandschweizer in bestimmten Pilotgemeinden diese Möglichkeit.

Neuenburg

Kantonswappen Neuenburg

Seit dem Urnengang vom 12.02.2017 setzt Neuenburg das System der Post auf dem kantonalen Portal «Guichet Unique» ein.

Thurgau

Kantonswappen Thurgau

Im Kanton Thurgau können Auslandschweizerinnen und -schweizer seit dem Urnengang vom 23. September 2017 elektronisch abstimmen.

Basel-Stadt

Kantonswappen Basel-Stadt

Der Kanton Basel-Stadt plant das System der Post 2019 zum ersten Mal einzusetzen und möchte die elektronische Stimmabgabe sowohl Inland- als auch Auslandschweizern ermöglichen.

St. Gallen

Kantonswappen St.Gallen

Der Kanton St. Gallen plant das System der Post für die kantonale Abstimmung am 30.Juni 2019 zum ersten Mal einzusetzen. Es soll Auslandschweizern sowie Inlandschweizern in bestimmten Pilotgemeinden zur Verfügung stehen.

Glarus

Kantonswappen Glarus

Glarus hat sich anfangs 2018 für das System der Post entschieden. Der Zeitpunkt der Einführung ist noch unklar.

Graubünden

Kantonswappen Graubünden

Der Kanton Graubünden plant das System der Post zum ersten Mal 2020 einzusetzen und möchte die elektronische Stimmabgabe sowohl Inland- als auch Auslandschweizern ermöglichen.

Weitere Informationen zum System der Post finden Sie unter post.ch/evoting